Es ist wieder einmal soweit: Die Jahres-Endabrechnung meines örtlichen Stromverteilers (EWS Energie ag) ist auf meinem digitalen Rechnungsportal angekommen. Gespannt schaue ich jeweils, ob die ausgewiesenen Zahlen in kWh mit meinen auf dem Solarlog gemessenen Daten übereinstimmen. Das ist einigermassen der Fall für das letzte Jahr. Schön finde ich, dass mein renoviertes Bauernhaus wenigstens auf dem Papier den Status eines Plus-Energie-Hauses innehat. Ernüchternd für mich ist der tiefe Eigenstromverbrauchsanteil von nicht einmal einem Drittel. Bei liegt das vor allem daran, weil meine Luft-Wasser-Wärmepumpe – die Stromfresserin schlechthin in meinem Gebäude –, nur im Winter in der solaren Nebensaison in Betrieb ist. Zudem produziere ich mein Warmwasser solarthermisch.

Mit höheren Strompreisen sinkt Amortisationszeit

Würde mir der Stromverteiler nicht nur mickrige 8.5 Rappen pro kWh abgelieferten Solarstrom bezahlen, sähe die Abrechnung natürlich deutlich besser aus. Im letzten Jahr schauten so für 11’486 kWh Solarstrom ein Betrag von CHF 974.50.- heraus. In die gesamte Betrachtung hinzu kommt noch der Eigenstromanteil von 3990 kWh, den ich nicht für die 16.87 Rappen pro kWh einkaufen muss. Das wären dann CHF 673.- zusätzlich, Summa summarum CHF 1647.50. Für die Amortisierung der Anlage in 25 Jahren ist das allerdings nicht genug. Würde ich den für die Schweiz geltenden durchschnittlichen Strompreis von über 21 Rappen rechnen, kämen 165 Franken dazu. Wäre ich in Basel, erhielte ich dort von den industriellen Werken Basel (IWB) 13 Rappen für meinen gelieferten Solarstrom und damit über 500 Franken zusätzlich. Dafür ist allerdings der Strompreis dort mit über 26 Rappen (kann das wirklich sein?) sehr hoch. Unter diesen Bedingungen sinkt die Amortisationszeit meiner Photovoltaik-Anlage dann zwar deutlich. Allerdings müsste ich in Basel auch fast 800 Franken mehr für den bezogenen Strom bezahlen. Doch eigentlich bezahle ich persönlich lieber weniger für den Strom, und nehme dafür eine längere Amortisationszeit in Kauf. Obwohl: eine höhere Abgeltung für den Solarstrom wäre eigentlich schon angezeigt. Ich denke aber, das wird sich in ein paar Jahren von selbst ergeben.

Tabelle: Solarstrom-Bilanz 2021 (Anlage Winkelstrasse in Reinach AG)

Selbst produzierter SolarstromAus dem Netz bezogener StromVor Ort verbrauchter SolarstromRücklieferung Solarstrom (HKN)
kWh15’1608’3203’99011’468
CHF pro kWh0.16870.16870.085
CHF gesamt1404673974.50

Für die Amortisation der Anlage erzielter Ertrag: CHF 1’674.50 (Damit liegt die aktuelle Amortisationszeit bei ca. 30 Jahren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code